Negativtrend geht weiter
Drmic: »Immer einen Schritt zu spät oder zu langsam«
Josip Drmic wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Foto: Dirk Päffgen
  Kurz & Knapp
12.02.2018 18:56 Uhr
 | 
Verfasst von Hannah Gobrecht

Josip Drmic konnte in Stuttgart seinen ersten Einsatz in der Rückrunde verzeichnen. Er wurde in der 63. Minute eingewechselt, konnte seiner Mannschaft aber nicht helfen, das Spiel noch zu drehen. Nach der Partie suchte er nach Erklärungen, weshalb Borussia es wieder nicht schaffte, ein Tor zu erzielen.

Für den VfL hätte die Partie nicht schlechter beginnen können. Das Gegentor nach wenigen Minuten habe der Mannschaft bereits einen Knick verpasst, sagte Drmic im Anschluss an die Partie. »Danach gucken wir zu und sind immer einen Schritt zu spät oder zu langsam. Wir haben nicht den richtigen Weg gefunden, wie wir als Sieger vom Platz gehen«, so der Schweizer, der in der 79. Minute noch eine große Chance hatte und den Ball links unten im Tor unterbringen wollte. Doch sein Schuss strich ein paar Zentimeter am Pfosten vorbei. Das war eine der wenigen nennenswerten Chancen, die sich Borussia Mönchengladbach erspielen konnte. »In der zweiten Halbzeit haben die Stuttgarter dicht gemacht. Dann ist es sehr schwer, einen reinzuhauen. Wir zirkulieren und spielen, aber haben den Ball nicht ins Tor gebracht. Wenn vorne enge Räume sind, ist es schwierig, da durchzudringen und eine Chance zu kreieren oder das Tor zu erzielen«, beschrieb Drmic die Schwierigkeit, den hohen Ballbesitzanteil in etwas Zählbares umzuwandeln.

Europa weit weg

Durch die Art und Weise wie Borussia momentan erfolglos spielt, kann man beim Blick auf die Tabelle aktuell froh sein, dass bereits 31 Punkte gesammelt wurden. Die vierte Niederlage im fünften Rückrundenspiel lässt einen klaren Trend erkennen, als drittschlechteste Mannschaft der Rückrunde lässt man nur Mainz 05 und den Hamburger SV hinter sich. »Wir sollten jetzt auf gar nichts gucken, weder auf die Tabelle, noch auf Europa. Wir müssen uns kleine Ziele setzen und diese erreichen«, brachte es Drmic auf den Punkt. Um ein Spiel erfolgreich zu gestalten, ist jedenfalls wesentlich mehr von Nöten, als es die Elf von Dieter Hecking in den letzten Wochen gezeigt hat. Mit Borussia Dortmund kommt nun ein anderes Kaliber auf den VfL zu. Josip Drmic wäre froh, gegen den BVB wieder eine Rolle spielen zu können, weiß aber auch, dass er noch an sich arbeiten muss. »Ich schätze wirklich jede Minute. Ich habe auch gemerkt, was fehlt und was es noch zusätzlich braucht. Es hat mir Spaß gemacht, wieder im Dienste der Mannschaft zu stehen, auch wenn ich mir ein anderes Spiel gewünscht hätte«, verabschiedete sich der Stürmer am Sonntagabend in Richtung Mannschaftsbus.

Hinterhältig und gemein: Cyber-Mobbing

Bei Kindern und Jugendlichen sind Beleidigungen im Internet fast schon trauriger Alltag. Bereits jedes 8. Kind wurde Opfer von Cyber-Mobbing, ergab eine aktuelle Studie. Und sind die Beleidigungen erst einmal im Netz, ist es schwierig, sie zu löschen. Doch darum kümmert sich Dr. Cloud. Erfahren Sie mehr über Ihren Spezialisten bei Problemen mit PC und Internet.

Veröffentlicht:  17.02.2018 08:45 Uhr

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund wurde Dieter Hecking am Freitagmittag zunächst minutenlang mit Fragen gelöchert. Als Max Eberl dann an der Reihe war, hielt er ein intensives Plädoyer und unterstüzte die Worte von Dieter Hecking.

Veröffentlicht:  16.02.2018 15:19 Uhr

Am Sonntagabend empfängt Borussia Mönchengladbach den BVB. Um die Schlagdistanz nach oben halbwegs zu wahren, muss der VfL dringend punkten. Dieter Hecking fordert im Spiel nach vorne mehr Entschlossenheit.

Partner aus der Region
An dieser Stelle siehst du eine zufällige Auswahl unserer Partner. Mit diesem Bereich unterstützen wir Unternehmen aus der Region. Vielleicht ist auch für Dich das passende Unternehmen dabei!
Reno Vatio GmbH
Der erste Schritt zur richtigen Versorgung
Fahrschule Road-Runner
Führerschein machen: so einfach, so schnell, so gut.
Malerbetrieb Marc Lüngen
Ihr Malerbetrieb in Mönchengladbach
Point S - Die Profilprofis
Fohlen-Hautnah Leser bekommen 10 Prozent auf unsere Dienstleistungen!
Fohlen-Hautnah.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1868-8233). Nachdruck und Weiterverarbeitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.